Die Konkubine


Entspannt lehnte sich Lord Arthur Cumberland in den Polstern der zweispännigen Kutsche zurück. Fröhlich pfiff er dabei vor sich hin und dachte an die letzten Stunden, die er mit Ashley verbracht hatte. Wie jeden Mittwoch nahm er sich Zeit für Ashley, die schon seit einigen Monaten seine heimliche Gespielin war. Dass er ihr Geld für die Liebesdienste zahlen musste, machte ihm nichts aus. Ashley scheinbar auch nicht, brachte die wöchentliche zusätzliche Einnahme ihr ein gutes Einkommen. Seit seine Frau ihn rigoros ablehnte, ja sogar verachtete, war er auf die Liebesdienste einer Konkubine angewiesen. Arthur konnte es sich leisten, wöchentlich eine zu besuchen. Lange musste er suchen, bis er endlich Ashley fand, die ihn und seine Gepflogenheiten auch verstand. Er wusste, er war nicht einfach zu befriedigen. Deshalb lehnte ihn seine Frau auch ab. Für sie waren die Dinge, die er mit ihr tun wollte, Teufelskram und sündig. Wenn sie es dann doch taten, lag sie steif wie ein Brett unter ihm und ließ es über sich ergehen. Der Ekel, den sie dabei empfand, konnte man dabei gut von ihren Gesichtszügen ablesen.

Frauen, die nur wie ein Stock unter ihm lagen, hasste Arthur. Viel lieber mochte er es, wenn sich ihm die Frauen willig hingaben und das auch genossen, was er mit ihnen anstellte. Viele seiner Gespielinnen sagten ihm nach, er wäre ein guter Liebhaber. Sogar Freundinnen seiner Frau bestieg er schon, nur um seine unbändige Lust nach Sex zu befriedigen. Natürlich tat er dies hinter dem Rücken seiner Frau und den Ehemännern der Freundinnen.

Lord Cumberland schob den Vorhang des Fensters ein wenig zur Seite, um nach draußen schauen zu können. Das Wetter war heute wieder einmal grauenhaft. Doch davon ließ er sich lieber nicht die Laune verderben. Der Nachmittag, den er mit Ashley verbracht hatte, ließ die vielen dunklen Facetten, die sein Leben bestimmten, in den schönsten Farben schillern. Schmunzelnd musste er an den Besuch bei seiner Gespielin denken. Sie empfing ihn heute nur mit Strümpfen bekleidet und ließ ihm nicht mal die Zeit, sich gänzlich zu entkleiden. Voller Gier stürzte sie sich auf ihn, riss ihm die Beinkleider auf und holte seinen Frauenbeglücker heraus. Ehe es sich Arthur versah, stand er und Ashley kniete über ihm, ihre Schenkel weit gespreizt und schob sich seinen ***  in ihren wollüstigen Unterleib.