Schneeflöttchen und die geilen Zwerge


Es war einmal eine holde Maid, Schneeflöttchen genannt, die lebte in Frieden mit sich selbst in einem prächtigen Schloss. Doch die Stiefmutter hegte Neid gegen die Schönheit des Mädchens, dessen ebenholzschwarzes Haar glänzte wie Seide und deren Haut so zart war wie die eines Pfirsichs. Während sich Schneeflöttchen täglich von ihren vielen potenten Liebhabern beglücken ließ, konnte die Stiefmutter bestenfalls noch den hässlichen Folterknecht für sich gewinnen. Doch eines Tages wurde es ihr zu viel. So beschloss sie, Schneeflöttchen zu beseitigen.

Schon an ihrem nächsten Geburtstag wollte sie ihren Plan verwirklichen und sich Schneeflöttchens Liebhaber unter den Nagel reißen. Doch da hatte sie die Rechnung ohne den Wirt, ach nein, nicht den Wirt, das soll hier ja ein Märchen sein, sondern ohne Schneeflöttchen gemacht.

Schneeflöttchen ahnte, dass ihre Stiefmutter Böses gegen sie hegte und sich ihre Liebhaber einverleiben wollte. Nächtelang überlegte sie, wie sie der drohenden Gefahr entgehen konnte. Die Zeit verging, doch sie fand einfach keine gute Lösung.

Wie jeden Tag machte sie ihren Spaziergang durch den Wald. Dabei grübelte sie wieder über der Lösung des Problems. Da begegnete ihr ein Zwerg, der mit seinen sechs Kumpanen hinter dem Berg wohnte. Sie kannte ihn schon sehr lange. Öfter hatte sie sich schon in dessen Hütte von ihm und seinen ausdauernden Freunden, Rusenblau, Aschenfee, Dornfötzchen, Puranzel und Grumpelstölzchen verwöhnen lassen oder eine Orgie gefeiert.

„Schneeflöttchen, holde Maid, was schaut ihr so traurig drein?“, fragte der Zwerg. „Euch bedrückt etwas. Kann ich euch helfen?“

„Ach, lieber Zwerg“, seufzte Schneeflöttchen, „meine Stiefmutter will mir Böses tun, das sogar schon bald. Ich weiß weder ein noch aus und wie ich ihr entkommen kann.“

Der Zwerg überlegte, was er tun könne, um das drohende Unheil abzuwenden. Doch auch er wusste keinen Rat.

„Holde Maid, kommt morgen wieder hierher, dann werde ich einen Rat wissen“, beruhigte der Zwerg Schneeflöttchen.

Gesagt, getan. Am nächsten Tag traf sich Schneeflöttchen erneut mit dem wundersamen Zwerg.