Wie ich dazu gekommen bin, dieses Tagebuch zu schreiben:

Im Jahr 2006 habe ich begonnen, diese Geschichte zu schreiben. Sie bestand damals aus sieben Teilen.

2008 habe ich angefangen, alles umzuschreiben, da es einfach grausam war, was ich da geschrieben hatte. Der Lesegenuss war sozusagen, wenn man es richtig ausdrücken möchte: im A… den Rest des Wortes spare ich mir und Euch.

Nach und nach habe ich mich daran gemacht, Teil für Teil in eine Art Tagebuch umzuschreiben. Das war für mich nicht einfach, mein erstes „Baby“ sozusagen von Grund auf umzumodeln. Denn irgendwie hängt jeder Autor doch an dem, was er mal geschrieben hat, auch wenn dies, wie das Original einfach grausam war. Aber wenn ich es jetzt lese, dann sehe ich doch, dass es ein sehr großer Unterschied zwischen der Originalversion und der jetzigen Version ist.

Ob es alles einhundert Prozent ist, gut möglich, aber auch gut unmöglich. Für mich ist es wichtig, dass der Leser spürt, was ich dabei gefühlt habe, wie es mir ergangen ist, wie mein Kopf gearbeitet hat beim Schreiben.

Alles was ich in der Geschichte geschrieben habe, ist wirklich passiert. Es wurden nur die Namen der Beteiligten geändert. Diesen Tim gibt es also wirklich, leider ist es so, dass wir keinen Kontakt mehr haben, aber so ist das Leben, damit muss man zu Recht kommen.


Den Roman ist für Leser nicht mehr verfügbar.