Ulrike Wollhaupt, von allen nur Rieke genannt, ist 16 Jahre alt. Sie wächst wohlbehütet im Kreise ihrer Familie auf. Mit dieser lebt sie in Arnstadt, einem kleinen Städtchen mitten im schönen Thüringer Land. Riekes Vater Wolfhardt ist ein wohlhabender und in der ganzen Stadt geachteter Ratsherr, der sein Geld mit dem Handel von Wolle verdient. Rieke hat noch drei weitere Geschwister, alle viel jünger als sie. Ihre Mutter Augusta nahm nach ihrer Geburt an, sie könne keine weiteren Kinder gebären, da danach lange Zeit der Kindersegen im Hause Wollmann trotz großem Bemühen ausblieb.

Als während des Aufenthalts ihres Bräutigams im Hause Wollhaupt in der Stadt eine ansteckende Krankheit ausbricht, wird vom Stadtrat verzweifelt eine Lösung gesucht, die Krankheit auszurotten. Immer mehr Bewohner der Stadt versterben, ohne dass etwas dagegen getan werden kann.

Eines Tages begegnet Rieke dem jungen Konrad Klausner, der erst kurze Zeit in der Stadt weilt. Sie verliebt sich in ihn.

 

Sie finden den Roman auch bei: